ES - TEIL 2


Kino


Kino

Originaltitel It: Chapter Two
Genre Horror | Thriller
Regie Andy Muschietti
Darsteller
Bill SkarsgårdPennywise
Finn WolfhardYoung Richie
Jessica ChastainBeverly Marsh
James McAvoyBill Denbrough
Sophia LillisYoung Beverly
Jack Dylan GrazerYoung Eddie
Bill HaderRichie Tozier
Jake WearyJohn 'Webby' Garton
Jaeden LieberherYoung Bill
Jay RyanBen Hanscom
alle anzeigen
Land USA
Jahr 2019
Laufzeit 169 min
Studio Warner Bros. Entertainment Switzerland GmbH
Kinostart CH (de)05.09.2019
Kino Deutschschweiz Wochen: 5 / Besucher: 55599
Kino Romandie Wochen: 4 / Besucher: 19966
Filmreihe
Es (2017)
Es - Teil 2 (2019)

REVIEWS

Durchschnittliche Bewertung: 4 (Reviews: 3)

gut, jedoch hat mir kapitel 1 etwas besser gefallen.

Habe ich am Mittwoch zusammen mit dem ersten Teil im Kino geschaut und war leider ziemlich enttäuscht davon, wie immens dem Film vor allem hintenraus die Puste ausgeht. Das Konzept, erst die Geschichte der Kinder und dann jene der Erwachsenen zu erzählen, war für Teil 1 noch stimmig, für den zweiten Teil brachte es jedoch die Komplikation mit sich, dass man kaum auf das Herzstück des Werkes zurückgreifen kann. Schon im 1990er-Film ging die Spannung mit der Zeit etwas verloren, da sich die Ereignisse teilweise wiederholten und der Charme der Verlierer-Jugendgang einfach nicht ganz so gut funktioniert, wenn man ihn auf Erwachsene zu übertragen versucht. Wohl auch deshalb hat sich Regisseur Andy Muschietti dazu entschieden, in Teil 2 dann doch mit einigen Rückblenden zu operieren, die jedoch vielfach eher redundant daherkamen und recht deutlich als Fan-Leckerli zu erkennen waren.

Nominell hat man mit Jessica Chastain und James McAvoy zwei ziemlich große Namen engagieren können, die mich hier aber beide nicht wirklich umgehauen haben. Einzig Bill Hader sticht als Witzbold Richie Tozier wirklich heraus und sorgt immerhin für einige Lacher.

Wie sehr es der Film aber einerseits auf Lacher und andererseits auf eine enge Taktung von Schockmomenten anlegt, hat mich nahezu erschüttert - und dazu geführt, dass er mich zumindest in der zweiten Hälfte fast komplett verloren hatte. In viel zu chaotischer Manier schockt Pennywise, bis sich die Balken biegen, wobei einige Szenen auf mich geradezu trashig wirkten. 170 Minuten Laufzeit sind viel, viel, viel zu viel, sodass sich die Story irgendwann nur noch im Kreise dreht und man inständig hofft, dass der Film doch bitte bald mal zu Ende gehen würde. Der ellenlange Schlusskampf ist ein erschreckend lärmiges Effekte-Gewitter, ganz am Ende droht man massiv, in "Rosamunde Pilcher"-Kitsch zu verfallen und Spaß kommt kaum mehr auf.

Schade, aber aus meiner Sicht ist das der schwächste "Es"-Film, den ich je gesehen habe - aller visuellen Klasse und Bill Skarsgard zum Trotz.

Knappe 3.

... enttäuscht ist richtig ... aber ich hab mich zumindest ganz gut unterhalten gefühlt ... deswegen noch eine 4 ... der Film ist viel zu lang ... dazu wird noch aus anderen Filmen geklaut, wie das Sammeln von Jugend-Artefakten (s. Harry Potter) oder die "Glückskeksorgie" - alles nur, um die Länge hinzubekommen - dabei kommt Henry Bowers meiner Meinung nach zu kurz ... der Beste ist der 90'er mit Tim Curry ...

Kommentar hinzufügen

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.