Lana Del Rey - Norman Fucking Rockwell!

Cover Lana Del Rey - Norman Fucking Rockwell!
Digital
Polydor 19UMGIM61350
Cover Lana Del Rey - Norman Fucking Rockwell!
LP
Polydor 060250806830
Cover Lana Del Rey - Norman Fucking Rockwell!
LP Pink Vinyl
Polydor 0602508068348

Charts

Einstieg:08.09.2019 (Rang 1)
Zuletzt:15.09.2019 (Rang 6)
Höchstposition:1 (1 Woche)
Chartsverlauf:
Anzahl Wochen:2
Rang auf ewiger Bestenliste:7560 (195 Punkte)
Weltweit:
ch  Peak: 1 / Wochen: 2
de  Peak: 5 / Wochen: 2
at  Peak: 7 / Wochen: 2
fr  Peak: 4 / Wochen: 2
nl  Peak: 4 / Wochen: 3
be  Peak: 2 / Wochen: 3 (V)
  Peak: 3 / Wochen: 3 (W)
se  Peak: 2 / Wochen: 2
fi  Peak: 6 / Wochen: 2
no  Peak: 2 / Wochen: 2
dk  Peak: 3 / Wochen: 2
it  Peak: 5 / Wochen: 2
es  Peak: 2 / Wochen: 2
pt  Peak: 1 / Wochen: 2
au  Peak: 4 / Wochen: 2
nz  Peak: 5 / Wochen: 2

Tracks

30.08.2019
CD Polydor 0807588 (UMG) / EAN 0602508075889
30.08.2019
MC Polydor 0811072 (UMG) / EAN 0602508110726
30.08.2019
Digital Polydor 19UMGIM61350 (UMG) / EAN 0602508068638
Details anzeigenAlles anhören
1.Norman Fucking Rockwell
  4:09
2.Mariners Apartment Complex
  4:07
3.Venice Bitch
  9:37
4.Fuck It I Love You
  3:38
5.Doin' Time
  3:22
6.Love Song
  3:49
7.Cinnamon Girl
  5:00
8.How To Disappear
  3:48
9.California
  5:06
10.The Next Best American Record
  5:49
11.The Greatest
  5:00
12.Bartender
  4:23
13.Happiness Is A Butterfly
  4:32
14.Hope Is A Dangerous Thing For A Woman Like Me To Have - But I Have It
  5:58
   
30.08.2019
LP Polydor 060250806830 (UMG) / EAN 0602508068300
Details anzeigenAlles anhören
   
30.08.2019
Pink Vinyl - LP Polydor 0602508068348 (UMG) / EAN 0602508068348
Details anzeigenAlles anhören
   

Lana Del Rey   Künstlerportal

Singles - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Video Games30.10.2011230
Blue Jeans30.10.20113916
Born To Die12.02.20121312
Summertime Sadness22.07.2012347
Blue Velvet07.10.2012421
Ride28.10.2012207
Dark Paradise17.03.2013481
Young And Beautiful02.06.2013313
West Coast08.06.20141313
Brooklyn Baby15.06.2014162
Shades Of Cool15.06.2014431
High By The Beach16.08.2015583
Love26.02.2017275
Lust For Life (Lana Del Rey feat. The Weeknd)30.04.2017483
Mariners Apartment Complex23.09.2018891
Doin' Time26.05.2019702
Don't Call Me Angel (Ariana Grande, Miley Cyrus & Lana Del Rey)22.09.201941
 
Alben - Schweizer Hitparade
TitelEintrittPeakWochen
Born To Die12.02.20121103
Ultraviolence22.06.2014221
Honeymoon27.09.2015312
Lust For Life30.07.2017210
Norman Fucking Rockwell!08.09.201912
 

Angebote in der Fundgrube

Derzeit keine Angebote

Reviews

Durchschnittliche Bewertung: 5.11 (Reviews: 9)

Pacadi
Member
****
bin mir noch nicht bei allen songs im klaren, ob sie mittelmäßig belanglos oder doch genial sind, da muss ich noch ein paar mal öfter reinhören.

CD-Kritiker
Member
******
Besser als Honeymoon oder Born to die . Die besten Songs sind ganz klar California und bartender. Ich bin begeistert von ihr bin aber etwas traurig das das Album so kurz geraten ist , da die meisten Songs bereits veröffentlicht wurden
Zuletzt editiert: 05.09.2019 07:06

fabio
Member
****
gut

123undvorbei
Member
******
Für mich eines der besten Alben, die 2019 veröffentlicht wurden. Lana Del Rey's Stimme ist der Wahnsinn und die Produktion von Jack Antoff, mag nicht jedermanns Geschmack treffen, aber ist meiner Meinung nach auch einfach der Hammer. Der Anfang des Albums ist sehr verträumt und ruhig, wohingegen das Album zum Ende hin viele Beats und noch "poppigere" Melodien hat. Für mich eine abwechslungsreiche und wunderschöne Mischung.

gherkin
Member
******
Er is best wel zeer sterke muziek terug te vinden op dit meest recente album van Lana Del Rey.

juna13
Member
******
1. Norman Fucking Rockwell 5.5
2. Mariners Apartment Complex 6
3. Venice Bitch 6
4. Fuck It I Love You 6
5. Doin' Time 6
6. Love Song 6
7. Cinnamon Girl 5
8. How To Disappear 5.75
9. California 6
10. The Next Best American Record 6
11. The Greatest 6
12. Bartender 6
13. Happiness Is A Butterfly 5
14. Hope Is A Dangerous Thing For A Woman Like Me To Have - But I Have It 6

5,8- 6

sbmqi90
Member
******
Unglaublich, wie sich Lana Del Rey in diesem Jahrzehnt mit jedem Album immer mehr zum Kritikerliebling entwickelt hat. Ihr aktuelles Album "Norman Fucking Rockwell" wurde fast überall begeistert aufgenommen, und in diese Euphorie kann ich - als Lana-Fan seit "Video Games" - einfach nur einstimmen, ist es doch ihre schönste und gediegenste Platte bisher geworden. Schon die Vorabsingles wie "Mariners Apartment Complex" und "Hope Is A Dangerous Thing For A Woman Like Me To Have - But I Have It", die zum Teil schon viele Monate vor Veröffentlichung des Albums erschienen sind, ließen Großes erwarten. Nun ist klar, dass tatsächlich alle 14 Songs kleine Perlen geworden sind.

Das Herzstück des Albums ist die überlange Nummer "Venice Bitch". Startet der Song noch als typisch schöne Lana-Ballade, verliert er sich später in einem hypnotischen Strudel aus psychedelischen Rockgitarren, der die Stimmung und generell die Art, wie Lanas Musik funktioniert, vortrefflich einfängt. Mutig ist es sowieso, einen derartigen Song an die dritte Stelle der Tracklist zu setzen. Wunderschön auch das Balladen-Doppel in der Albummitte - nämlich "Love Song" und "Cinnamon Girl". Beide Songs sind wahnsinnig gefühlvoll und geschmeidig; das kann in sentimentalen Momenten schon zu Tränen rühren. Das Sublime-Cover "Doin' Time" macht sie sich - ohne den Song großartig verändern zu müssen - ganz zu eigen und erfüllt ihn mit ihrer ureigenen Lana-Magie.

Hintenraus gibt sich Lana Del Rey keine Blöße - das Material bleibt konstant stark. So erweist sich "The Greatest" titelgemäß als eine der großartigsten Kompositionen, die je aus ihrer Feder geflossen sind - das klingt wie ein Instant-Classic und wirkt unmittelbar vertraut als wäre es ein alter Evergreen. "Bartender" verfügt über nicht sehr viel mehr als Lanas schöner Stimme und einem Klavier - natürlich kommt da etwas Schönes dabei heraus. Die noch stärkeren Balladen finden sich dann aber ganz am Ende mit "Happiness Is A Butterfly" und dem bereits angesprochen "Hope ...". Gerade im Closer rückt die Kunstfigur Lana Del Rey weit in den Hintergrund und man erhascht einen ehrlichen Blick in die Vergangenheit von Elizabeth Woolridge Grant.

Nicht weniger als ein Meisterwerk hat uns Lana hier beschert; womöglich wird man sich irgendwann hieran als ihr Magnum Opus erinnern und weniger an "Born To Die", das nun erstmals auch in meinem persönlichen Ranking aller Lana-Alben den Platz an der Sonne räumen muss. Es sei denn, ihr bereits angekündigtes siebtes Album "White Hot Forever" oder eines der darauf folgenden wird sogar noch besser.

Highlights:

Venice Bitch
The Greatest
Cinnamon Girl
Mariners Apartment Complex
Hope Is A Dangerous Thing ...

Widmann1
Member
****
Also bei mir läuft Lana del Ray nur noch unter ferner liefen. Das war z.B. 2014 bei Ultraviolence noch anders.
Die Titel sind meist sehr langweilig, manchmal sogar so reduziert, dass ich sogar zur 3 greifen muss.

Ausnahmen und Anspieltipps:
Doin' Time
The Next Best American Record

bluezombie
Member
****
.
Kommentar hinzufügen und bewerten
Review Charts

Australien Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Italien Neuseeland Niederlande Norwegen Österreich Portugal Schweden Spanien Suisse Romande
english
LOGIN
PASSWORT
Passwort vergessen?
Unsere Website verwendet Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.